SIGNALWEGE VON GEORG KÜHN

Eine Tour mit Kommentarfunktion
Städtische Bausünden, profitoptimierte Randbebauung aber auch Glanzleistungen menschenfreundlicher Architektur bilden in ihrer Kumulation unseren teils tristen
Lebensraum Stadt. Diese gewachsene Struktur muss nun nicht mehr unkommentiert bleiben: Wir rufen dazu auf, mit uns und einem mobilen Projektionsapparat nächtens durch die Mitte der Stadt zu laufen und den Häusern und Oberflächen ein Signal aufzubrennen.

Wir bieten die Möglichkeit, mit Licht von Träumen, Kritik und Begeisterung zu erzählen und so der eigenen Umgebung mal die Meinung zu geigen. Vorbereitend dazu laden wir zu einem Seminar, in dem wir Form und Inhalt möglicher Motive erarbeiten und uns austauschen über das Leben und seine Fassaden in Hamburg-Mitte. Die Beteiligungs- aber auch Gestaltungsmöglichkeiten der Städter sollen gestärkt und so eines der 17 UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung verfolgt werden.

Georg Kühn arbeitet seit 25 Jahren mit Photographie und Projektion an Diagnose und Wiederbelebung des urbanen Umfelds. Dass seine Eingriffe meist nur flüchtig sind, liegt in der Natur der Methode und des Menschen an sich. Er wird die Seminare und die Aktion leiten.

Termine für die Seminare sind der 21. und 28.10.2018 um 18h im Haus der Familie, Bei der Schilleroper 15, 22767 Hamburg. Das eigentliche Event/Vernissage findet am 4.11.2018 statt.

Artsy_Flyer: SIGNALWEGE VON GEORG KÜHN